Henry Köhler, die Kamera immer dabei
Henry Köhler, die Kamera immer dabei
Henry Köhler, Filmregisseur und Autor
Henry Köhler, Filmregisseur und Autor

Vita

Henry Köhler wurde am 2. April 1964 in Leipzig geboren.

 

Nach Abitur in Berlin und Wehrdienst in Rostock, absolvierte er ein Volontariat beim Fernsehen der DDR. 

 

Von 1989 bis 1991 studierte er an der Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam Babelsberg in der Fachrichtung Regie. Während in Prag immer mehr DDR-Bürger in die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland flüchteten, drehte der Student Henry Köhler seinen Abschlussfilm über die Weltjugendfestspiele in Pjöngjang, Nordkorea. Als der Jungregisseur in Berlin-Schönefeld aus dem Flieger stieg, hatte sich das Land verändert aus dem er Wochen zuvor abgereist war. 

 

Über diese Wende drehte Henry Köhler Jahre später einen seiner bewegensten Filme, "Wunder ohne Grenzen". 

 

Im vereinigten Deutschland arbeitete Henry Köhler als Autor und Regisseur, vorwiegend für ARD, ZDF, Arte und SAT1. In der Zeit von 1999 bis 2004 war er Redakteur bei der SPIEGEL-TV Reportage im Bereich History.

 

Henry Köhler lebte in Berlin – Köpenick. Er starb am 20. Juni 2013 auf der A9 bei Dessau, weil sein Auto als letztes in einem Stau stand und weil jemand anderes unaufmerksam war. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright Ute Deichert, Fotos Privatarchiv Ute Deichert